Kategorie: Meldungen 2022

SKC Adler wechselt zum DKBC – Vorschau auf die Saison 22/23

Zur Saison 2022/23 gibt es für den SKC Adler einen größeren Umbruch. Nach langen intensiven Diskussionen hat man sich entschieden wieder zurück zum DKBC zu wechseln. Dort spielt man seit vielen Jahren den neuen Spielmodus mit 120 Kugeln pro Spieler und einem anderen Wertungssystem.

Zur Vorgeschichte.
Vor einigen Jahren beschloss der internationale Keglerverband NBC ein völlig neues Spielsystem einzuführen. Nachdem der Deutsche Classic Keglerbund (DKBC) zunächst beim alten Spielsystem blieb, beschloss man nach 2 Jahren doch mit dem neuen Spielsystem zu spielen. Dieser Entscheidung folgten nicht alle Landesverbände und so gründete man einen neuen deutschen Keglerverband, die Deutsche Classic Union (DCU). Auch der Badische Keglerverband, und somit auch der Sportkegelclub Adler Neckargemünd, trat der DCU bei und spielte weiter das bisherige System. In den letzten 3 Jahren wechselten aber immer mehr Clubs von der DCU zurück zum DKBC. In der diesjährigen Sommerpause folgten fast alle noch verbliebenen Clubs. Zudem hat der Badische Sportbund beschlossen, anstelle des Badischen Keglerverbandes (BKBV) ab 2023 den dem DKBC angehörigen Nordbadischen Keglerverband aufzunehmen. Dies hat für die Vereine und deren Mitglieder versicherungsrechtlich Konsequenzen und auch Auswirkungen auf Verbandszuschüsse.
So entschloss sich nun auch der SKC Adler zum DKBC zu wechseln.

Das neue Spielsystem.
Zukünftig spielen wir weiterhin mit 6 Spielern bzw. 4 Spielern in den unteren Klassen. Allerdings werden zukünftig pro Spieler nicht mehr 200 oder 100 Kugeln gespielt, sondern einheitlich 120 Kugeln pro Spieler oder Spielerin. Diese 120 Kugeln werden auf 4 mal 30 Kugeln, jeweils 15 in die Vollen und 15 Abräumer, aufgeteilt. Die wichtigste Änderung ist jedoch das Wertungssystem. Nun spielt man persönlich gegen einen Spieler der anderen Mannschaft und erhält für jede gewonnene Wurfserie (30 Wurf) 1 persönlichen Wertungspunkt. Hat man nach 4 Bahnen mehr Wertungspunkte als der Gegenspieler, oder bei Punktgleichheit das höhere Kegelergebnis, bekommt die Mannschaft einen Mannschaftspunkt. Für das höhere Gesamtmannschaftsergebnis werden nochmals 2 Mannschaftspunkte, also insgesamt 8 Wertungspunkte vergeben. Die Spiele enden somit zukünftig zum Beispiel dann 4:4, 6:2 oder 8:0. Diese Wertung ist sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig.

Aufgrund des Verbandwechselt wurde die 1. Mannschaft des SKC Adler in die Landesliga 3 eingestuft. Dies ist nicht ganz so hoch wie bisher, aber auch andere Mannschaften müssen nach dem Wechsel nun in einer tieferen Liga beginnen. Für die 2. Mannschaft ist man aufgrund der dünnen Spielerdecke mit dem Damenkegelclub Alt Heidelberg eine Spielgemeinschaft eingegangen und spielt als 4er Mannschaft in der Mixed-Liga.

Der NKBV hatte aufgrund der vielen neuen Mannschaften einige zeitlich Probleme mit der Erstellung der Terminpläne und es gab immer wieder kleine Änderungen.
Am kommenden Wochenende  (10.09.2022)  spielt die 1. Mannschaft des SKC Adler in Heidelberg gegen Blau Weiß Mörlenbach 1. Über die Spielstärke der Mörlenbacher kann man am 1. Spieltag sicher noch keine verlässlichen Aussagen treffen. Auch wie sich der SKC Adler im neuen Spielsystem zurechtfindet bleich abzuwarten. Es wird sicherlich eine interessante Begegnung werden bei dem der Ausgang völlig offen ist. Die 2. Mannschaft spielt gegen den DKC Neulußheim 2. Auch bei diesem Spiel muss man sehen wie die Mannschaften mit den Neuerungen zurechtkommen.

Ein Urgestein hat die Bühne verlassen

Der Sportkegelclub Adler trauert um Heinz Odenwald.

Am 21. August 2022 verstarb im Alter von 80 Jahren Heinz „Heiner“ Odenwald.
Mit Heinz Odenwald verliert der Sportkegelclub Adler Neckargemünd einen seiner letzten Spieler aus dem goldenen Zeitalter des Neckargemünder Sportkegelclubs.
Mit anderen Jugendlichen seines Jahrgangs trat Heinz Odenwald in den 1960er Jahren dem Sportkegelclub Adler bei. Damals kegelte der SKC Adler noch in Gasthaus „Adler“ in der Hauptstraße in Neckargemünd.

Nach der Eröffnung der damals modernsten Kegelbahn in Heidelberg zog man dorthin um. Von Beginn an war Heinz Odenwald sehr erfolgreich und spielte sehr bald in der 1. Mannschaft um die Meisterschaften in Baden. Da der „Heiner“ in Neckargemünd sehr viele Freunde und Bekannte hatte, sorgte er auch dafür, dass der Sportkegelclub immer mehr aktive Mitglieder fand. Sein Trainingsfleiß war sprichwörtlich und so schaffte er es auch bis ins hohe Alter aktiv zu sein.

Mit seinem „Adler“ schaffte er zweimal den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Hierbei war er für die Jüngeren immer ein Vorbild und unterstützte seine Sportkameraden wo er nur konnte. In den letzten Jahren musste Heinz Odenwald aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzertreten, war aber so gut es ging immer noch aktiv.

Heinz Odenwald hatte aber noch eine zweite Leidenschaft, nämlich den Fußball. Nicht so sehr als Spieler, sondern viel mehr als Schiedsrichter. Über viele Jahre war er für den Badischen Fußballverband in allen Spielklassen aktiv. Dadurch lernte Heinz Odenwald viele Menschen kennen und konnte unzählige interessante Geschichten erzählen.

Für Heinz Odenwald war das Miteinander und der respektvolle menschliche Umgang immer sehr wichtig. Auch die Erinnerung an die „guten alten Zeiten“ pflegte er sehr und präsentierte immer wieder historisches Bildmaterial.

Lieber Heiner, wir werden Dich nicht vergessen und danken Dir für alles was Du für den Sportkegelclub Adler Neckargemünd getan hast.

Teilnahme am Kleebühl-Turnier in Ubstadt

Zum ersten mal seit Unterbrechung durch Corona nahm der SKC Adler wieder am Kleebühl-Turnier in Ubstadt teil. Unter 17 Mannschaften belegte man Platz 11, wobei nur Matthias Beichert mit 588 und Platz 16 in der Einzelwertung sowie Robert Schön mit 551 Holz überzeugen konnten. Bis zu Rundenbeginn steht noch viel Training an, um die Leistung entsprechend zu verbessern.

Der Adler kann auch Wandern

Bei kaiserlichen Wetter trafen sich die Adler an einem Samstag Mittag am Fuße der Bergbahn in Heidelberg. Wegen Überfüllung entschied man sich kurzerhand jedoch lieber einen (fast) privaten Bus zu chartern und damit direkt bis auf den Königstuhl zu fahren. An bester Höhenluft, in der Nähe der Falknerei, gönnten sich die Adler eine  erste Auszeit und genossen den Ausblick über Heidelberg. Dabei konnten auch einige andere Flugwesen beobachtet werden.

Ausreichend gestärkt marschierte man dann durch die Wälder des Königstuhls und über die Neckarriedkopfhütte, bis hinunter nach Neckargemünd. Dabei wurde wegen der Wärme auf ausreichende Versorgung mit Getränken geachtet. Im SCHIFF in Neckargemünd gab es nach der Wanderung eine weitere Stärkung ehe es danach mit dem Bus wieder zurück nach Heidelberg ging, wo man den schönen Tag auf dem Heidelberger Brückenfest noch lange ausklingen ließ.

 

Heiner Odenwald wurde 80

Am 07.04.2022 beging der Ur-Neckargemünder und langjähriger aktive Spieler des SKC Adler Neckargemünd Heiner Odenwald seinen 80. Geburtstag. Der Club lies es sich nicht nehmen, ihm herzlich zu gratulieren und die bseen Wünsche zu überbingen.

 

Mit 1014 Holz die Saison beendet

Passend zum letzten Spieltag erzielte Matze Beichert mit 1014 Holz eine neue persönliche Bestleistung.
Damit sicherte er am letzten Spieltag der Saison 2021/2022 den Sieg der 1. Mannschaft und gute Stimmung für das anschließende Abschlussessen.