Kategorie: Meldungen 2019

Trauer um Otto Brenzinger

Der Sportkegelclub trauert um sein aktives Mitglied Otto Brenzinger, der nach schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren verstorben ist.

Otto Brenzinger war seit 1996 für den SKC Adler Neckargemünd aktiv.

Der ehemalige Bundesligaspieler trug viel dazu bei, dass der SKC unter anderem 2mal in die 2. Bundesliga aufstieg. In dieser Zeit wurde er auch zusammen mit der Mannschafft der Keglervereinigung Heidelberg Deutscher Meister mit den Senioren, weitere Podestplätze und Titel errang er in den jeweiligen Einzelwettkämpfen.

Otto Brenzinger war auf und neben der Bahn ein wahrer Sportsmann, der seinen Kegelsport liebte wie kaum ein anderer und durch seine sympathische Art bei den Sportkeglern sehr beliebt war. Auch als seine Krankheit keine Wettkämpfe mehr zuließen, war er im Training und auch bei den Wettkämpfen anwesend, um weiterhin seinem Sport nahe zu sein.

Der SKC Adler Neckargemünd wird Otto Brenzinger ein ehrendes Andenken bewahren und spricht seiner Frau Steffi das aufrechte Beileid aus.

Wir alle werden Otto sehr vermissen.

DCU-Pokal: SKC Adler in der 1. Runde ausgeschieden !

In der ersten Runde des DCU-Pokals hatte der SKC Adler Heimrecht und spielte gegen SV Fahner Höhe Gierstädt (Thüringenliga), KV Bad Langensalza (2. Bundesliga Nord) aus Thüringen und die SG Lampertheim (2. Bundesliga Mitte). Favorisiert waren die Mannschaften aus der 2. Bundesliga aus Bad Langensalza und Lampertheim. Zu Beginn konnte die Mannschaft aus Langensalza in Führung gehen. Erich Schmiederer brachte den SKC Adler trotz schwachem Abräumen auf Platz 2. Beim 2. Durchgang übernahm dann Lampertheim die Führung, knapp gefolgt von Langensalza. Hans-Jürgen Ries kam nicht so gut zurecht und der SKC Adler fiel auf den letzten Platz zurück. Sascha Heinisch zeigte dann eine sehr gute Leistung und brachte den SKC Adler wieder etwas an die führenden Mannschaften heran. Beim letzten Durchgang wurde es dann richtig spannend. Langensalza konnte sich vorne absetzen, aber die anderen drei Mannschaften kämpften verbissen um den 2. Platz. Gierstädt spielte groß auf und erkämpfte sich am Ende den begehrten 2. Platz. Der SKC Adler und die SG Lampertheim mussten sich geschlagen geben. Damit qualifizieren sich der KV Bad Langensalza und der SV Fahner Höhe Gierstädt für die nächste Runde im DCU-Pokal.

Ergebnisse: KV Bad Langensalza 1906
SV Fahner Höhe Gierstädt 1854
SKC Adler Neckargemünd 1823
SG Lampertheim 1822

SKC Adler Neckargemünd: Schmiederer 446, Ries 430, Heinisch 496, Beichert 451

Sieg im Vorbereitungsspiel – Spannung vor DCU-Pokal !

Am 7. September 2019 beginnt für die Sportkegler die Saison 2019/20. Zunächst ein Pokalspieltag, dann der Beginn der Ligaspiele. Der SKC Adler spielt mit der 1. Mannschaft weiterhin in der Verbandsliga, die 2. Mannschaft spielt in der neugeschaffenen Bezirksliga Nord 1 und die 3. Mannschaft in der der Bezirksliga Nord 6.
In diesem Jahr gab es keine Neuzugänge. Zudem hat Sascha Janisch den SKC Adler zum Saisonende verlassen. Dies bedeutet sicher eine erhebliche Schwächung für die 1. Mannschaft.
Zur Vorbereitung hat man ein Spiel gegen die SG Waldhof 1 ausgetragen.

SKC Adler 1 – SG Waldhof 1 5353 : 5226

Das Spiel gegen die SG Waldhof zeigte, dass beide Mannschaften noch in der Vorbereitung auf die kommende Saison sind. Der SKC Adler fand dann schneller seinen Rhythmus und konnte deutlich in Führung gehen. Erich Schmiederer spielte recht gleichmäßig und kam auf 885 Kegel. Hans Jürgen Ries und Manfred Albrecht begannen sehr stark und zeigten ein gutes Spiel. Beide wurden dann vorsichtshalber ausgewechselt. Die Gäste aus Waldhof kamen nicht ganz so gut zurecht und so konnte sich der SKC Adler zur Halbzeit einen Vorsprung von 121 Kegeln erspielen. Beim Schlusstrio war das Spiel dann ausgeglichen. Matthias Beichert mit 914 und Sascha Heinisch mit 940 spielten sehr gute Ergebnisse. Andreas Wertenbruch konnte die guten Leistungen vom Training nicht bestätigen und kam nur aus 831 Kegel. Der SKC Adler konnte seinen Vorsprung verteidigen und das Spiel sicher gewinnen. Das Mannschaftsergebnis zeigt jedoch, dass noch einiges verbessert werden muss, damit man in der Verbandsliga bestehen kann.

Ergebnisse:
Schmiederer 885, Albrecht/D.Feige 876 Ries/R.Feige 907, Beichert 914, Wertenbruch 831, Heinisch 940

Vorschau auf den Pokalspieltag:

Der DCU-Pokal wird im Gruppenmodus mit jeweils vier Mannschaften gespielt. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die nächste Runde. Jede Mannschaft spielt mit 4 Spielern jeweils 100 Kugeln. In der ersten Runde spielt der SKC Adler gegen SV Fahner Höhe Gierstädt (Thüringenliga) und KV Bad Langensalza (2. Bundesliga Nord) aus Thüringen und der SG Lampertheim (2. Bundesliga Mitte). Da der SV Gierstädt auf sein Heimrecht verzichtet hat, findet das Turnier jetzt in Heidelberg statt. Favorisiert sind die beiden Bundesligisten Lampertheim und Bad Langensalza. Bei jedoch nur 4 Spielern über jeweils 100 Kugeln ist vieles möglich und auch der SKC Adler hat sicherlich eine Chance auf die ersten beiden Plätze.

Samstag, 07.09.2019, 13:00 Uhr Pokalturnier in Heidelberg

1. Runde DCU Pokal

In der ersten Runde des DCU-Pokals hat der SKC ein Heimspiel gelost und trifft mit den Mannschaften von Gierstädt und Bad Langensalza auf 2 Teams aus Thüringen sowie den Zweitligisten SG Lampertheim.

Spielbeginn am 7.9.2019, 13 Uhr auf der Bahnanlge in Heidelberg

Der Adler folg aus

Der Ausflug zur Beachparty in Umkirch bei Freiburg ist ja fast schon Tradition beim Adler. Aber auch von Traditionen muss man sich mal verabschieden, daher ging der diesjährige Ausflug des SKC Adler in die nahegelegene Pfalz.
Näheres hierzu erfahren Sie hier.

Manfred Albrecht 50 Jahre Mitglied bei der KVH

Bei der Jahreshauptversammlung der Keglervereinigung Heidelberg erhielt Manfred Albrecht für 50jähriges aktives Sportkegeln entsprechende Urkunden von der Keglervereinigung Heidelberg, dem Badischen Keglerverband sowie von der Deutschen Classic Kegler Union.

In seiner langjährigen aktiven Laufbahn konnte der Pressewart des SKC Adler Neckargemünd schon früh Erfolge verbuchen, so war er unter anderem in den 70er Jahren deutscher Meister mit der Jugendmannschaft der KV Heidelberg.

Später war er einige Zeit für den KSC Heidelberg als Bundesligaspieler aktiv, bevor er seit vielen Jahren als aktiver Spieler beim SKC Adler Neckargemünd alle Höhen und Tiefen des Clubs begleitet und für die entsprechenden Informationen auf der Homepage des SKC sowie im Neckarboten sorgt.

Der Sportkegelclub Adler Neckargemünd gratuliert Manfred Albrecht zu seinem Jubiläum recht herzlich.

Im Halbfinale des DCU-Pokals ausgeschieden

Erwartungsgemäß hatte der SKC Adler im Halbfinale gegen die starke Konkurrenz aus den Bundesligen keine Chance auf das Weiterkommen ins Finale.

Als erster Starter ging Hans-Jürgen Ries auf die Bahn. Nach etwas nervösem Beginn konnte er sich deutlich steigern und spielte gute 456 Kegel. Nächster Starter des SKC Adler war Dennis Ries der trotz eines deutlichen Trainingsrückstandes in die Mannschaft kam. Er zeigte jedoch eine gute Leistung und kam auf insgesamt 454 Kegel. Wie stark die anderen Mannschaften aufspielten zeigte die Tatsache, dass der SKC Adler zur Halbzeit auf dem 7. Platz stand und schon einen deutlichen Rückstand zu den vorderen Plätzen hatte. Sascha Janisch begann recht stark, baute dann leider etwas ab und konnte mit 448 Kegel nicht ganz überzeugen. Als letzter Spieler beim SKC Adler startete Sascha Heinisch. Mit 457 zeigte er ebenfalls eine gute Leistung, blieb jedoch etwas unter seinen Möglichkeiten.

Am Ende belegte der SKC Adler nur den 8. Platz. Zur Qualifikation für das Finale reicht es somit nicht, aber die Teilnahme am Halbfinale war für den SKC Adler Neckargemünd schon eine großartiger Erfolg.

Ergebnisse: Hans-Jürgen Ries 456, Dennis Ries 454, Sascha Janisch 448, Sascha Heinisch 457

Für das Finale am nächsten Tag qualifizierten sich die Favoriten aus der 1. Bundesliga. Sieger des DCU-Pokals wurde Rot Weiß Sandhausen, knapp vor dem KSV Kuhardt, dem Deutschen Meister VKC Eppelheim und dem SKV Olympia Mörfelden.

SKC Adler steht sensationell im Halbfinale des DCU-Pokals

In der 3. Runde des DCU-Pokals musste der SKC Adler Neckargemünd erneut in Rimbach spielen.

Gegner dort waren der KSV Kuhardt, Tabellenvierter der 1. Bundesliga, die TSG Heilbronn, Tabellenvierter der 2. Bundesliga Süd, sowie die heimstarke Mannschaft der TG SKA Rimbach.

Vom Beginn an setzte sich die favorisierte Mannschaft des KSV Kuhardt an die Spitze. Mit sehr guten 449 Kegel von Erich Schmiederer belegte der SKC Adler nach dem 1. Durchgang den 2. Platz, knapp gefolgt von Heilbronn und Rimbach. Hans-Jürgen Ries konnte mit 439 den 2. Platz behaupten aber die gegnerischen Mannschaften konnten ihren Rückstand vermindern.

Während Kuhardt deutlich in Führung lag war der 2. Platz hart umkämpft. Sascha Janisch spielte gute 440 und konnte die Angriffe der Rimbacher abwehren, während Heilbronn nun etwas zurückfiel.

Beim vierten Durchgang zeigte dann Sascha Heinisch wieder einmal eine überragende Leistung. Mit 486 Kegel sicherte er dem SKC Adler den 2. Platz und damit neben dem KSV Kuhardt die Qualifikation für das Halbfinale im DCU-Pokal.

Ergebnisse: Erich Schmiederer 449, Hans-Jürgen Ries 439, Sascha Janisch 440, Sascha Heinisch 486
1. KSV Kuhardt 1905
2. SKC Adler Neckargemünd 1814
3. TG SKA Rimbach 1781
4. TSG Heilbronn 1752

Am kommenden Samstag, 4.Mai 2019, findet das Halbfinale mit insgesamt 8 Mannschaften in Lampertheim statt. Dort trifft man unter anderem auf den Deutschen Meister Vollkugel Eppelheim, den Deutschen Vizemeister Rot-Weiss Sandhausen und auf die Bundesligisten Olympia Mörfelden und KSV Kuhardt. Die weiteren Gegner sind der SKC Einigkeit Heigenbrücken, PSV Franken Neustadt und der SKK 1932 Rapid Pirmasens.

Bei diesem starken Teilnehmerfeld wird es für den SKC Adler sehr schwierig werden das Finale der besten vier Mannschaften am Sonntag zu erreichen. Allerdings sind beim Spiel über 100 Kugeln und nur vier Spielern pro Mannschaft auch Überraschungen möglich. Der SKC Adler wird alles daran setzen um bei diesem starken Teilnehmerfeld gut abzuschneiden.